JEDMAYER – INNERSTÄDTISCHE SOZIALEINRICHTUNGEN

JEDMAYER – INNERSTÄDTISCHE SOZIALEINRICHTUNGEN

Gumpendorferstraße/Gumpendorfer Gürtel, 1060 Wien
Fertigstellungsjahr: 2010

Auftraggeber
G157 Errichtungs-, Betriebs-,Verwertungs und Beteiligungs GmbH

Quadratmeter
3.351 m² (Gesamtfläche Sozialmedizinisches Zentrum)

Der städtebaulich markante Punkt mit der abgerundeten Baulinie wurde mit der Blockrandbebauung geschlossen, um abseits der Verkehrsflächen einen ruhigen, grünen Hofraum zu schaffen. Aufgesetzt auf einer farblich und materialmäßig abgesetzten Sockelzone sitzen die nach unterschiedlichen Nutzungszwecken durch die Fensterstruktur und Farbgebung unterschiedenen Lochfassaden. Die wesentlichen Bestandteile dieser innerstädtischen Sozialeinrichtung sind: Drogenberatung, Heim der Volkshilfe und Frauenheim. Der Freiraum im Bereich der innerstädtischen Sozialeinrichtungen ist eine klassische Hofsituation auf drei Ebenen, der vorhandenen Topographie folgend, mit einem introvertierten Charakter. Um den Hofbereich großteils begeh- und benutzbar zu machen und pflegeleicht zu halten, wurden Grünflächen mit Bodendeckern (Efeu) bepflanzt und sonstige begehbare Flächen mit Terrassensteinen oder als wassergebundene Oberflächen ausgeführt.