VERHANDLUNGSVERFAHREN HAUS DER DIGITALISIERUNG

Visualisierungen: © ZOOM visual project gmbh

HAUS DER DIGITALISIERUNG

Konrad-Lorenz-Straße 10, 3430 Tulln
Verhandlungsverfahren: 2019

Auftraggeber
Fachhochschul-Immobiliengesellschaft m.b.H.

Planung
F+P ARCHITEKTEN ZT GMBH
Architekt Podsedensek ZT
Büro Bauer Orientierungs und Identitäts GmbH

Der Bauplatz befindet sich am Grundstück der Fachhochschule Tulln und wird im Norden durch die Konrad Lorenz-Straße begrenzt. Das dreigeschossige Bestandsgebäude der Fachhochschule soll erweitert werden und es soll für das bisher nur virtuelle HAUS DER DIGITALISIERUNG ein physischer Platz geschaffen werden. Das Haus der Digitalisierung mit dem Showroom, PC-Testlabor und der Gastronomie wird als klarer Quader ausgebildet, dessen Begrenzungen im Norden und Süden dem FH-Bestands- gebäude entsprechen. Der daraus entstandene Innehof bildet mit dem Nachbargebäude im Süden eine langgezogene „Freiraumspange“. Die neuen Baukörper entsprechen in Ausrichtung, Form und Höhe dem der Campus-Umgebung und fügen sich gut in das Ensemble ein. Das Haus der Digitalisierung sticht durch seinen großen Ausmaßen in Länge und Breite, der klaren Formensprache sowie einer kinetischen und hinterleuchteten Fassade als Landmark hervor und soll als Campuszentrum dienen.