VERFAHREN GEFÖRDERTE WOHNBEBAUUNG AM AREAL DES IST AUSTRIA

GELADENES BAUTRÄGER- UND PLANUNGSAUSWAHLVERFAHREN GEFÖRDERTE WOHNBEBAUUNG AM AREAL DES IST AUSTRIA

3400 Klosterneuburg, Niederösterreich
2012

Auftraggeber
NÖ LandesimmobiliengesmbH – LIG

Quadratmeter
6.780 m² (Nettogrundfläche)

Auf dem am Areal des Institute of Science and Technology Austria (ISTA) sollen  90 Wohnungen errichtet werden, welche als Dienstwohnungen für das ISTA genutzt werden können.

Ziel des Entwurfes war ein identitätsstiftendes Quartier zu schaffen. Das Bebauungskonzept sieht unter den Prämissen der Flächenwidmung Gebäude vor, bei denen unter der Ausnutzung des bestehenden Geländes die untersten Geschosse nur talseitig in Erscheinung treten (und von hier erschlossen werden), hangseitig jedoch nur eine zweistöckige Grundform aufweisen.
Das Wohnquartier reagiert auf die sanfte Topografie  und den vorhandenen Baumbestand, aber auch auf die vorhandenen baulichen Strukturen der Umgebung. Die Baukörper sind nach Südosten orientiert und schmiegen sich harmonisch an das Gelände.
Die „Villenhälften“ sind durch Gelenke verknüpft, in denen die Stiegenhäuser situiert sind. Diese Gelenke werden höhenmäßig abgesetzt und talseitig transparent ausgeführt und lassen die Villenhälften als eigenständige Baukörper erscheinen. Die Laubengänge bilden in ihrer Materialität eine gestalterische Einheit mit den Gelenksbaukörpern.