SCHULZENTRUM UNGARGASSE

SCHULZENTRUM UNGARGASSE

Ungargasse 69, 1030 Wien
Fertigstellungsjahr: 1987

Auftraggeber
Bundesministerium für Wirtschaftl. Angelegenheiten

Quadratmeter
Grundstücksfläche: 24.631 m²
Bebaute Fläche: 10.311 m²
Umbauter Raum: 168.856 m³

Für die Standortwahl war die günstige Erreichbarkeit durch öffentliche Verkehrsmittel mitbestimmend.
Die konkreten Maßnahmen der Körperbehindertenschule folgen dem sozialpädagogischen Konzept, Einrichtungen für Wohnen, Ausbildung und therapeutische Betreuung zu schaffen. Damit sollen bestmögliche Voraussetzungen für eine selbständige soziale Integration der Behinderten geschaffen werden. Vorgesehen ist auch, dass Nichtbehinderte die Schule besuchen.

Baukörper:
Um einen großen begrünten Innenhof sind ein Schülerheim, die Schule und ein Turnsaaltrakt mit Schwimmbecken und Therapie- einrichtungen angeordnet.
Die Hofzone dient Erholungs- und Sportzwecken und ist dementsprechend gestaltet. Die an der Ungargasse gelegene Januariuskapelle wurde denkmalpflegerisch restauriert und wird wieder als Sakralsraum schulisch und außerschulisch genutzt.

Innere Erschließung und Ausstattung:
Die horizontale Erschließung erfolgt durch übersichtliche, natürlich belichtete Gänge und Pausenhallen.
Stiegen und Treppenausbildungen, Türbreiten, Mobiliar und Einrichtungsgegenstände sowie Boden- und Wandbeläge folgen den Richtlinien und Erfahrungen für behindertengerechtes Bauen.
Alle sinnvollen und machbaren Einrichtungen sowie Ausstattungen für Behinderte wurden bei diesem Bauwerk ausgeführt, jedoch wurden aufwendige Sonderlösungen vermieden, die zu einer Entfremdung der Behinderten von den gegebenen Voraussetzungen der Umwelt führen könnten.